gulliwahrheit

Die Wahrheit über gulli.com und die Hintermänner

Florian Schweiger (vorher Valentin Fritzmann)

with 4 comments

  • Alter:  25
  • Beruf: Inhaber, Geschäftsführer (sagt sein Xing Profil) Es soll Leute geben die sein Berufsfeld als A*****r bezeichnen.
  • Geschätztes Vermögen: ?
  • Bemerkungen: Hat die Art Geschäfte zu führen vermutlich vom Vater Dr.Robert Fritzmann gelernt.

Projekte und ehemalige Projekte

… oder in Verbindung stand/steht.
(Die Links verlinken auf weitere Infos und natürlich nicht auf die Seiten selbst also klickt ruhig mal drauf wenn ihr durch seit)

  • mega-downloads.net (96€ im Jahr – sofort zu zahlen für open-source Software und Freeware. Dreistigkeit sondergleichen)
  • gameorado.de
  • Firstload.de (wird vom Vater Dr. Robert Fritzmann weitergeführt gulli hat einen Testbericht über Firstload veröffentlicht in dem natürlich nur gutes geschrieben wird! Logisch!)
  • FlirtWolke.de
  • freeplayer.de
  • simsen.de
  • Probino.de – A****-Verein viel darüber auf Netzwelt.de bis hin zu Razzia … oder auch.]
  • Probenexpress.de
  • gulli.com – die neue Werbeplattform für Fistload und andere.

Wir Fragen uns

Wenn Valentin ja “neue Wege” gehen will wie er sagt und nichts mehr mit Dubiosen Machenschaften zu tun haben will was hat er dann zu verbergen ? Warum zeigt er sich nicht ? Man findet Im Internet kein einziges Foto von ihm – Im Gulli Impressum hat er einen Dicken Balken vor den Augen (wenn er das überhaupt ist), seine Homepage hat er vom Netz genommen …

Wo andere aus dem gulli Team etwas über sich schreiben heißt es bei Valentin “Sandler” Fritzmann seit über 2 Monaten!

Position: Pressesprecher der Firma Inqnet

Beschreibung

coming soon – 5 minutes 😉

Es soll vielleicht irgendwie witzig sein und signalisieren das Valentin ja soo beschäftigt ist. Nun vielleicht weis auch ein Mensch dessen Geschäftsmodell bis auf ausnahmen der inQnet GmbH nur “Abo-Falle” ist/war auch einfach nicht was er über sich schreiben soll. Wir finden es sollte besser “coming soon – 5 month” oder “coming never” lauten.

Interview auf Netzwelt
Er verrät nicht mal was er für ein Auto Fährt? Nicht mal eines der vielen schicken Autos will er uns nennen? Komisch!

Es hört nicht auf! Ich wollte eigentlich gerade nur das Netzwelt Interview verlinken da surfe ich aus Langeweile mal nen bissl auf Netzwelt rum. Finde DIES und DAS. Und ich hab noch gestern im auf der Firstload Seite hier geschrieben es handelt sich ja zu Abwechselung mal um kein Abzockunternehmen. Mit Geld Kritiker Ruhig stellen wollen und Firstload Test Nutzer in die Kostenfalle zwingen und behaupten die hätten nicht Fristgerecht gekündigt – soviel zum Thema seriöses Firstload!

Naja ich man dann mal da weiter wo ich eigentlich weiter machen wollte. Ihr erinnert euch, Valentin wollte im Netzwelt Interview ja nicht verraten was er für ein Auto fährt.

Valentin Fritzmann – Luxusfahrzeuge

Valentin Fritzmann zeigt sich gern als ein Mann von Welt. Zu Prestige
und Luxus gehören für ihn, als großer Geschäftsmann, auch
Luxuskarossen, wie Ferrari, Porsche oder Maybach zum “Guten Geschmack”.
Zum einen zeigt er gern, was er hat – Zum anderen liebt er allerdings
auch den Luxus und das Besondere, was solch ein Fahrzeug mit sich
bringt. Für ihn ist es wichtig, dass sein Wagen auch ein Unikat ist und
lässt deshalb sein Luxusauto auch gern mit gewissen Extras ausstatten.
Valentin Fritzmann liebt das Fahrgefühl und die extreme Beschleunigung,
die einen tief in den Sitz drückt beim Tritt auf das Gaspedal. Für ihn
haben Luxusfahrzeuge einen gewissen Charme, auf den er nicht verzichten
möchte.

So hat er sich vor einiger Zeit gern präsentiert mit seinem @@*****@@en Geld. Heute ist seine Homepage die unter mehreren Domains erreichbar war (valentin-fritzmann.org/at/com) nicht mehr zu erreichen – na warum das blos ? Das Internet vergisst aber nichts.

Ein User hatte im Gulli Board nachgefragt warum. Daraufhin bekam er diese ehrliche Antwort eines Moderators und der Thread war selbstverständlich sofort zu. (gut der Ton war schon recht Provokant …). Wundern tut nur das die Antwort so ehrlich war. Außer dem “Valentin Wer ?” versteht sich.

Valentin wer?

Luxusautos schaden dem Image, rufen Kollegenneid hervor und sind oftmals nicht kompatibel mit dem sozialen Umfeld

Gruß
Tim

Quelle

Auf dem Gulli Board haben die User das durchschaut was Valentin vor hat. Es hagelt Kritik daraus folgt Zensur und Sperrung.

Liebe gulli Community,

mein Name ist Valentin Fritzmann und ich möchte mich mit diesem Posting offiziell bei euch vorstellen. Obwohl ich gulli operativ bei den Moderatoren, Administratoren und bei meinen Angestellten innerhalb der Inqnet GmbH in guten Händen weiß, möchte ich mich bei euch mit dem gebührenden Respekt vorstellen. Gleichzeitig gibt mir das auch die Gelegenheit, die Vergangenheit Revue passieren zu lassen und einen Blick in die Zukunft zu wagen.

Vorweg bitte ich zu akzeptieren, dass ich meinen Beitrag nicht kommentieren werde, weil die Grunddiskussion eigentlich gulli gewidmet ist und nicht meiner Person, das wäre wirklich zu vermessen.

Dass es eine skeptische Grundhaltung mir gegenüber gibt, kann ich natürlich verstehen und ich hoffe, dass ich mit meinem Posting einen Teil zur Beruhigung beitragen kann.
Vieles wird über mich geschrieben und wie sich jeder vorstellen kann, hält sich meine Freude darüber teilweise auch in Grenzen. Es gibt Dinge, die der Wahrheit entsprechen und es gibt Dinge, die einfach nicht stimmen. Ich bin nicht auf alle meine ersten beruflichen Gehversuche die ich gesetzt habe stolz, es steht auch außer Streit, dass ich den einen oder anderen Fehler gemacht habe. Ich bin aber schlussendlich froh und auch stolz, dass es mir gelungen ist, mich beruflich weiter zu entwickeln. Ja, ich habe Firstload mitgeprägt und ja Probenexpress war von 2003 bis Ende 2005 unter meiner Verantwortung. Obwohl es (so glaube ich) noch nicht zur Sprache kam, war ich auch von Jänner 2006 bis April 2006 für simsen.de mitverantwortlich. In diesen Tagen des April 2006 setzte bei mir ein Denkprozess ein, der verantwortlich ist für mein heutiges Schaffen. Es würde lange dauern darauf jetzt im Detail einzugehen und es ist so finde ich auch ein wenig zu privat. Es war allerdings eine Zeit, in der ich mich intensiv mit meinen Projekten auseinandersetzte und zu dem Entschluss kam, eine Änderung vorzunehmen. Dennoch, ihr wisst das Internet ist unverzeihlich und in meinen Fall auch unvergesslich, also kann ich nicht einfach meine Vergangenheit verleugnen wie es anderen vielleicht tun können. Vielleicht ist es auch gut, dass es die Rache des Archivs gibt, zumindest erinnert es mich von Zeit zu Zeit daran meinen neuen Weg konsequent weiter zu gehen.

Ab Ende 2006 habe ich die Weichen für meine berufliche Weiterentwicklung gelegt und mit Anfang 2007 wurde die Inqnet GmbH gegründet. Die nächsten Monate begann die Suche nach einem Büro, Mitarbeiter etc. und zunächst waren wir nur im Bereich IT-Consulting tätig. Mit Einzug in unser Büro im Mai 2007 wurde die Inqnet GmbH aktiv, seit dieser Zeit habe ich als 100%iger Gesellschafter und Geschäftsführer die alleinige Verantwortung. Von Jänner 07 bis Mai 07 war die Inqnet GmbH inaktiv, aber die Grundlage für Büroanmietung und Ähnlichen. Es ist richtig das mein Vater als Gesellschafter zum Zeitpunkt der Inaktivität vertreten war, dies änderte sich wie bereits erwähnt mit Mai 2007. Zu dieser Zeit beendete ich auch meine Arbeit bei der Zweigstelle von Verimount (Firstload) in Wien und für die Zweigstelle wurde die Löschung beantragt. Aufgrund der gegebenen österreichischen Bürokratie dauert die Löschung formal rund ein Jahr. Zu dieser Zeit hat die Inqnet GmbH aber bereits Fahrt aufgenommen und ich meinen beruflichen Weg geändert.

Mittlerweile kann sich jeder über den Weg der Inqnet GmbH ein Bild machen und unsere Homepage gibt Auskunft über unsere aktuellen Projekte (gulli.com, gondal.de) und über unsere zukünftigen Pläne (z.*B. Xidda).

Ich habe eine lange Zeit dabei zugesehen, wie mein Name von einigen wenigen zum Teil in rufschädigender Art und Weise verunglimpft wird. Im Sinne der Inqnet und aller ihrer Projekte werde ich mir in Zukunft nicht mehr alles gefallen lassen. Damit meine ich jetzt nicht das gulli board sondern eher gefakte Homepages und dergleichen. Ich habe schon vor längerer Zeit entschieden, dass ich als Geschäftsmann neue Wege gehen möchte. Mir war von Anfang an klar, dass es Tage geben wird, an denen ich zu meiner Vergangenheit stehen sollte und das mache ich. Fakt ist aber das die Inqnet GmbH seit fast 1,5 Jahren gute und angesehene Arbeit leistet. Darauf bin ich stolz und das will ich betonen. Ich bin jetzt ein wenig von Thema abgekommen und deswegen lieber wieder zurück zu gulli.

Speziell in Deutschland hat sich in der Politik ein von allen Seiten angenommenes Modell entwickelt, dass es der jeweiligen neuen politischen Führung erlaubt die ersten 100 Tage im Amt ohne Vorurteile und Kritik zu arbeiten. Danach wird analysiert und teilweise beinhart ausgeteilt. Dieses Konzept zeigt – umgelegt auf gulli – zwei verschiedene Bilder.

Auf der einen Seite kam es seit Randolfs Verkauf zu keinen gravierenden Änderungen (selbst die Börse war zu diesem Zeitpunkt geschlossen) und ich denke, dass wir seit nunmehr fast 8 Monaten zeigen das uns gulli am Herzen liegt und das wir permanent versuchen mit den Usern im Dialog zu stehen und nicht über eure Köpfe hinweg Entscheidungen zu treffen. Dass man bei so vielen Usern nicht immer nur Freunde hat und es immer Menschen geben wird, die Entscheidung anders treffen würden, ist natürlich selbstverständlich.

Wenn man auf der anderen Seite aber sagen möchte, dass die Zeitrechnung erst mit gestern begann, so ist das auch in Ordnung. Ich würde in diesen Fall allerdings bitten mir/uns diese 100 Tage auch einzuräumen.

Eine kleine Anmerkung ist mir noch wichtig: Oft wurde über Firstload in einer Art und Weise geschrieben, die ich eigentlich nicht nachvollziehen kann. Ich bin bis heute der Meinung, dass Firstload ein gutes Produkt ist. Aber auch wenn mein Vater die Kontrolle darüber hat, würde es mir nie im Traum einfallen kritische Forenbeiträge darüber zu löschen. Mir ist es diesbezüglich besonders wichtig auch zu sagen, dass der Beweis auch die letzten Monate angetreten wurde und ich kann jegliche Zensur auch für die Zukunft ausschließen. Im Gegenteil! Es liegt in meinem Interesse – und im Interesse meiner Glaubwürdigkeit – gerade bei diesem Thema besonders sensibel zu sein.

Wie auch schon öfters von anderen Seiten klargestellt: gulli bleibt gulli. Das hindert uns alle aber nicht daran, konstruktiv im offenen Dialog zukünftige Verbesserungen gemeinsam zu besprechen und ich möchte dazu nochmal alle einladen.

Abschließend möchte ich mich bei allen Usern bedanken. Entweder für das Lob das gulli in den letzten Monaten erfahren hat, oder für die Kritik, die in unsere Richtung kam. Zeigt es uns doch das gulli niemanden gleichgültig ist, und ob Lob oder Kritik daraus bildet sich im jedenfalls ein Ansporn für die Zukunft.

In diesem Sinne.
Valentin

Quelle: g:b

Dies kam dann nach Wochen von Valentin als Stellungnahme die Armen Moderatoren müssen die ganze Zeit User sperren, verwarnen, Threads closen und Beiträge löschen und dann gibt Valentin eine einzige Stellungnahme ab.
In dieser sagt er wäre gegen Zensur und würde nie Posts löschen die negativ über Firstload schreiben. Schon klar er nicht dafür hat er ja seine Mitarbeiter. Valentin versucht hier die Leute glauben zu lassen er hätte einen Denkprozess erlebt und hätte sich geändert. Stolz auf seine inQnet GmbH Firma die ja nur gutes geschafft hat. Da Fragt sich aber mit welchem Geld dieses Möglich wurde.
Diese Stellungnahme kommt in Mitten eine Riesen Thread und man muss sie erstmal finden. Sehr einfallsreiche Taktik wo doch Unmengen an Usern darauf gewartet – Die Moderatorin “Tigermaus” muss dann immer wieder für die User verlinken die dann mit: “Das glaub ich nicht” oder “Das ändert aber auch nichts” antworten.

Vorweg bitte ich zu akzeptieren, dass ich meinen Beitrag nicht kommentieren werde, weil die Grunddiskussion eigentlich gulli gewidmet ist und nicht meiner Person, das wäre wirklich zu vermessen.

Valentin ist der neue gulli! Aber natürlich die Grunddiskussion hat ja so wenig mit ihm zu tun.

Nachdem der neuste Skandal bekannt wurde kam eine weitere Stellungnahme, diesmal nicht von Valentin. Diesmal ließ er von seiner Presseabteilung ein Post formulieren.
Es ging um die Seite **Gesichtsanlyse.com** Gulli selbst schrieb News und warnte vor dieser Seite, dann stelle sich heraus das die Seite mit den berüchtigten Abofirmen von Valentin Fritzmann und seinem Vater in Verbindung gebracht werden könnte wenn man Anti-Abzocke glauben schenkt.

Liebe Community,

wie wir leider derzeit erfahren müssen, ist es nicht so leicht einen Neustart im Berufsleben hin zulegen. Obwohl alle gemerkt haben, dass gulli.com seit geraumer Zeit sorgfältig und in Abstimmung mit den Usern erneuert und verbessert wird. Auch das Browserspiel Gondal sorgt national und international für Freude und Anklang im Web.

Aber aktuell wird der Geschäftsführer der Inqnet GmbH regelrecht verleumdet. Der traurige Höhepunkt der Verleumdung und der Verschwörungstheorien wurde gestern Abend in einem Bericht von Akte erreicht.

Derzeit wird von anonymen Personen auf diversen Webseiten (u.a. antiabzocke) jede Firma die in Österreich und/oder in den Emiraten niedergelassen und im Abo-Bereich tätig ist, unseren Geschäftsführer angedichtet. Somit geht anscheinend der Plan gewisser Personen, sich bei einer früher zugegebenermaßen bekannteren Person für ihr Handeln abputzen, vollständig auf. Jeder weiß, dass der Vater des Inqnet GmbH Geschäftsführers, sein Projekt (Firstload) aus den Emiraten betreibt. Es gibt anscheinend Abo-Betreiber, die die Möglichkeit gesehen haben ein Geschäft zu machen und den Schaden nebenbei jemandem anderen anhängen. Der Geschäftsführer der Inqnet GmbH hat sich allerdings bereits dazu bekannt, nicht mehr in diesem Bereich tätig zu sein.

Wir haben heute Vormittag von einem Akte-Bericht Kenntnis erhalten. Akte wiederum hat anscheinend die Meinung der anonymen Macher einer fragwürdigen Webseite übernommen und die absolut unbescholtene Inqnet GmbH (kurz, aber dennoch) im Zusammenhang mit diversen Projekten gebracht.

Ironie am Rande ist, dass gulli (somit die Inqnet GmbH) noch am letzten Sonntag in dieser regulären News vor einem Gesichtsanalyse Projekt und auch vor MegaDownload gewarnt haben. Zwei Tage später sollen diese Projekte der Inqnet bzw. Valentin Fritzmann gehören. Spätestens in dem Moment sollte man die vermeintliche Berichterstattung hinterfragen. Schon nach unserer News wurde in den Kommentaren ein Link mit vermeintlicher Enthüllung der Gesellschafterposten verbreitet. Diesen falschen Behauptungen werden wir nun entschiedener entgegentreten.

Die Inqnet GmbH stellt nunmehr letztmalig im Forum fest:
Valentin Fritzmann ist Gesellschafter und Geschäftsführer der Inqnet GmbH.
Die Inqnet GmbH hat derzeit mit gulli und Gondal zwei aktive und attraktive Projekte, die außer Streit stehen. Er ist bei keinen weiteren Firmen als Gesellschafter und Geschäftsführer aktiv. Es ist nachprüfbar, welchen Personen welche Firmen gehören und daher sind die Unterstellungen unhaltbar.

Gegenwärtig finden in den Räumlichkeiten der Inqnet GmbH rechtsfreundliche Beratungen statt. Es ist aber bereits jetzt absolut auszuschließen, dass sich die Inqnet GmbH die geschehenen Verleumdungen widerstandslos gefallen lässt. Wir werden des Weiteren Versuchen, die gulli Community auf dem neuesten Stand der Entwicklungen zu halten.

Presseabteilung
Inqnet GmbH

Quelle: g:b

Valentin hat wahrscheinlich keine Lust mehr, lässt also seine Presseabteilung mit seinem Account ran. Man will uns hier also glauben machen das Eine Seite wie Anti-Abzocke Unwahrheiten verbreitet und angeblich “alle” Österreichischen Firmen die um Abo bereich tätig sind Valentin ankreiden würden. Schlichtweg eine Lüge denn wie auf der Seite zu finden sind eindeutige Indizien aufgeführt die zu der Verbindung sämtlicher Firmen und Valentin Sprechen. Sa sind sicher noch mehr Firmen in Österreich im Abobereich tätig als die genannte es kann also von “alle” nicht die rede sein!
Des weiteren Handelt es sich im Freiwillige die diese Seiten betreiben und dies tun ohne Geld damit Geld zu verdienen, sie wollen einfach nur warnen und die Wahrheit ans Licht bringen. Was hätten diese Seiten für ein Motiv willkürlich alle AT Abo Firmen Valentin zuzuschreiben ?
Die Sendung Akte wird auch nicht einfach Blind irgendetwas übernehmen was auf “irgendeiner anonymen” Internetseite steht ohne selbst ein paar Nachforschungen anzustellen.

Akte 08

Akte 08

Wer die Akte Sendungen sehen möchte: mega-downloads.net

Written by gulliwahrheit

December 21, 2008 at 5:52 am

4 Responses

Subscribe to comments with RSS.

  1. “Boerse.bz / Gulli.com: Plauzi = ZX80”
    Quelle:
    http://pastebin.com/9hDL2kZq

    Beata Horvath

    June 12, 2015 at 11:19 am

  2. Hello Mate,
    With due respect I want say that My name is Valentin Fritzmann. I am contacting you regarding your post here :- https://gulliwahrheit.wordpress.com/inqnet-gmbh/valentin-fritzmann/

    In this post you have mention my name “Valentin Fritzmann” in your post. Because of this I am getting loss in my business due to this. So I want you to please take my name “Valentin Fritzmann” off your article. I shall be very thankful to you because my image means alot to me. So I shall hope you will take right step & help me. Here is link of that page :- https://gulliwahrheit.wordpress.com/inqnet-gmbh/valentin-fritzmann/

    Hope You Will Remove My From Your Site.
    Have a good day !
    With Regards,
    Valentin Fritzmann

    Valentin Fritzmann

    June 26, 2015 at 4:42 am

    • Bahahahahahaahahaha! Never! You can go fuck off!

      Ich hab auch keine Ahnung warum die bescheuerte Firma die du bezahlst deine Ruf zu verbessern und Fakten aus dem Netz zu verbannen hier auf englisch schreibt. Die komplette Seite ist Deutsch.

      gulliwahrheit

      February 22, 2017 at 8:58 pm

  3. […] gulliwahrheit.wordpress.com/inqnet-gmbh/valentin-fritzmann/ […]


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: